5 Tipps für visuelles Arbeiten mit dem Canvas

Damit der Einsatz visueller Tools wie einem Canvas gut funktioniert – diese 5 Tipps können Ihnen dabei helfen:

1. Viel Platz:

Engen Sie sich nicht ein. Häufig reicht ein Flipchart gar nicht aus. Denken Sie größer. Wenn Sie unsere Vorlagen nutzen, drucken Sie diese am besten in DIN A0 aus, damit möglichst viel Platz für die Arbeit ist.

2. Post-It’s first:

Diskutieren und schreiben Sie gleichzeitig. Vor allem bei komplexen Diskussion verlieren sich wichtige Gedankengänge. Das ist am Anfang gewöhnungsbedürftig, aber es ist reine Übungssache. Der Einsatz von Post-It‘s ist einfacher als direkt auf die Vorlagen zu schreiben – so bleibt die Flexibilität beim Arbeiten erhalten.

3. Prägnant formulieren:

Schreiben Sie kurze aber prägnante Sätze. Ein Wort pro Post-It ist oft nicht hilfreich, da auch die anderen Beteiligten verstehen sollen, was mit dem Stichwort gemeint ist.

4. Lesbarkeit beachten:

Visuelle Tools sind auch Kommunikationsinstrumente. Befüllen Sie die Vorlagen so, dass Sie die Arbeitsergebnisse anderen zeigen können und diese als Fotodokumentationen nutzen können.

5. Widersprüche auflösen:
 
Visuelles Arbeiten auf einem Canvas hilft Ihnen einen Gesamtüberblick über ein komplexes Thema zu erhalten. Nutzen Sie diesen Mehrwert, um potentielle Widersprüche auf ihrem Canvas gezielt zu suchen und aufzulösen.

 

Probieren Sie es einfach aus. Sie werden sehen, dass das visuelle Arbeiten eine Bereicherung ist und Effizienzpotenziale freisetzt. Wir bieten ergänzend einen Workshop zum Thema visuelles
Arbeiten an. Kontaktieren Sie uns dazu gern!